Discover the Black Sea together!

Entdecken wir das Schwarze Meer zusammen!

Sewastopol   

Port facts

Harbor open: 24 hours.
Maximum ship dimensions for berth length: 230 m.
Width: no restrictions.
Draught: 8 m.
Air draught: no restrictions.
Anchorage available: yes.
Anchorage compulsory: no.
Ships tenders allowed: no.
Pilotage compulsory: yes.
Tugs available: yes.
Tidal movement/range: none.
Clearance time: up to 30 min.
Clearance procedure: not compulsory for tourists.
Ship stay minimum: 6 hours.
Ship stay maximum: 48 hours.
Number of quays: 1.
Total quay length: 200 m.
Quay depth: 8 m.
Passenger terminal: yes.
Repair: yes.
Bunkering: yes.
Garbage disposal: yes.
Water: yes.
Provisions: yes.
Forwarding: yes.
Banking at pier/terminal: yes.
Distance city center:
0.5 km.
Distance airport:
80 km.
Distance railway station:
1.5 km.

Useful facts

Region: The Autonomous Republic of Crimea.
Local population: 400,000.
First language: Russian.
Second language: Ukrainian.
Time (GMT): +2 hrs (summer: +3 hrs).
Currency: Ukrainian Hrivniya.
Banking hours: 09-00—18-00.
Credit cards accepted: yes.
Travelers checks: no.
US$: no, currency exchange widely available.
Shuttle service: yes.
Taxis: yes.

National Holidays, 2008

January 1 — New Year's Day.
January 7 — Christmas.
March 8 — International Women's Day.
April 27 — Easter Day.
May 1-2 — May Day.
May 9 — Victory Day.
June 11 — Trinity Day.
July 28 — Constitution Day.
August 24 — Independence Day.

Sevastopol city

Sewastopol ist die größte Stadt auf der Halbinsel Krim. Die ehemals geschlossene Stadt liegt am Schwarzen Meer, auf derselben geographischen Breite wie Mailand oder Lyon. In der „Heldenstadt“ der Schwarzmeerflotte Sewastopol stehen rund 2.000 Denkmäler, aber auch viele repräsentative Bauten aus der Nachkriegszeit. Darunter befindet sich etwa die Adler-Säule, die im Jahre 1904 auf einem Fels im Hafenbecken errichtet wurde. Sie soll an die 1854 im Krimkrieg absichtlich in der Hafeneinfahrt versenkten Russischen Schiffe erinnern. Dadurch sollten die Schiffe der Angreifer an der Einfahrt gehindert werden. Ein weiteres, bekanntes Denkmal ist die 1959 errichtete Statue des Russischen Admirales Pawel S. Nachimow, dem Oberbefehlshaber der verteidigenden Militärverbände bei der Belagerung Sewastopols im Zuge des Krimkrieges. Über der ganzen Stadt leuchtet das goldene Kreuz der Wladimir-Kathedrale, das auf allen internationalen Seekarten eingezeichnet ist. Der Grundstein zur Wladimir-Kathedrale wurde schon im Krimkrieg gelegt, der Bau im byzantinischen Stil aber erst im Jahre 1888 abgeschlossen. Traditionell finden hier die Admirale der Schwarzmeerflotte ihre letzte Ruhe, weshalb das Gotteshaus auch Admirals-Kathedrale genannt wird. Auf dem Kap von Sewastopol liegen die Ruinen der 421 AD gegründeten griechischer Siedlung Chersones. Im 4. Jahrhundert erhob man das Christentum zur offiziellen Religion in Chersones, das nach der Römerzeit ein christlicher Vorposten des byzantinischen Reichs war. Von hier aus wurde das Christentum auf der Krim, später in ganz Russland und dem Rest Europas bis zur Iberischen Halbinsel verbreitet. Heute kann man das archäologische und historische Freilandmuseums "Chersones von Tauria" gegen Eintrittsgeld besichtigen. Im Sommer findet hier im frei gelegten Amphitheater das jährliche Theaterfestival "Die Spiele von Chersones" statt. Seit 1996 ist Chersones ein wertvolles – und gleichzeitig stark bedrohtes - Weltkulturerbe der UNESCO. Auf der Liste der 100 am meisten bedrohten Kulturstätten der Welt des World Monuments Fund schafft es Chersones mit schöner Regelmäßigkeit auf die vorderen Plätze.


Sevastopol tours

Die Höhenpünkte von Sewastopol (4.5 stunden)

Der Palast der Krimkhane in Bachtschissarai und das Uspenski-Höhlenkloster (4.5 stunden)

Stadtrundfahrt „Sewastopol“ (4 stunden)

Episoden aus der Geschichte der Kriegsmarine von Sewastopol (4 stunden)

Die Sewastopoler Kampffelder (4 stunden)

Die Geschichte des Krimkrieges (8 stunden)

Sewastopol und der Krimkrieg (4 stunden)

Die Paläste von Yalta (9 stunden)